Wie kann man umweltfreundlich sein, wenn es die Familie nicht ist?

Wir haben die Geschichte schon unzählige Male gehört. Jemand erfährt, was mit der Umwelt passiert und wie er helfen kann, und ist begeistert davon, nur um festzustellen, dass seine Familie und Freunde nicht ganz so mit an Bord sind. In einigen Fällen haben wir gehört, dass sich die Familie einer Person aktiv gegen umweltfreundliche Veränderungen wehrt. Wie kannst du umweltfreundlich sein, wenn deine Familie und Freunde es nicht ist?

Der Umgang mit der Familie kann definitiv schwierig sein, und wir empfehlen, dass du unsere Ratschläge mit einem offenen Geist und einem Körnchen Salz nimmst. Denke darüber nach, ob diese Tipps für deine Familie funktionieren würden oder nicht. Das würden wir vorschlagen.

Werde nicht belehrend

Ein Großteil der Gründe, warum sich Menschen gegen umweltfreundliche Veränderungen sträuben, ist einfach die Tatsache, dass es unseren Stolz verletzt, wenn wir herausfinden, dass wir die Dinge "falsch" gemacht haben. Und manchmal sind unsere Gewohnheiten so tief verwurzelt, dass es sich so anfühlt, als würden wir uns als Menschen verändern, wenn wir sie ändern. Es ist in Ordnung, über die Gründe zu sprechen, warum du eine Recycling-Tonne an der Bordsteinkante aufstellen oder einen Komposthaufen anlegen willst, aber wenn du das erste Gespräch geführt hast und auf Widerstand oder Ärger stößt, lasse es sein. Manchmal brauchen die Leute eine Weile, um deine Ideen vollständig zu verstehen und sich darauf einzulassen. Wenn du das Thema unerbittlich voran treibst, kann es dazu führen, dass sie sich tiefer eingraben und sich weiter gegen die von dir vorgeschlagenen Änderungen wehren.

Fange klein an

Wir sind der Meinung, dass große Veränderungen klein anfangen und dass es der beste Weg ist, die am wenigsten hängenden Früchte zu pflücken, um eine umweltfreundliche Reise zu beginnen. Beginne zuerst mit den einfachen Veränderungen - denjenigen, bei denen deine Familie den Unterschied nicht wirklich bemerken wird. Lege einen kleinen Garten an. Tausche die Glühbirnen gegen umweltfreundliche aus und erinnere deine Familie daran, dass dadurch eure Stromrechnung sinkt! Oder senke die Temperatur am Warmwasserbereiter euer Hauses. Es ist unwahrscheinlich, dass jemand einen großen Unterschied bemerkt. Wenn du mit diesen kleineren Maßnahmen beginnst, zeigst du den Menschen in eurem Haus, dass du nicht in einem winzigen Haus oder einer Jurte leben und den ganzen Tag Nüsse und Beeren essen müssen, um umweltfreundlich zu sein.

Führe es durchs Handeln ein

Wenn du willst, dass Menschen etwas ändern oder anders machen, wirst du feststellen, dass Führen durch Handeln viel besser funktioniert als das Erteilen von Befehlen oder Direktiven. Wenn du zum Beispiel möchtest, dass die Familie Wasser spart, solltest du anfangen, kürzer zu duschen. Wenn du normalerweise 20 Minuten duschst und stattdessen 8 Minuten duschst, erwähnst du, wie schön es ist, diese zusätzliche Zeit am Morgen zu haben. Wenn du möchtest, dass die Familie mit dem Recycling beginnt, stelle eine Tonne auf, die zum örtlichen Recycling Zentrum gebracht werden kann. Du wirst wahrscheinlich feststellen, dass deine Familie anfängt zu recyceln, ohne dass du darum bitten musst.

Formuliere deine Argumente besser

Egal, ob du ein Baum umarmender Umweltschützer oder ein fiskalisch aufmerksamer Pragmatiker bist, der Umweltschutz hat für jeden etwas zu bieten. Menschen, die die Erde lieben, können gezwungen sein, kürzer zu duschen, um die Wasserwege zu schützen. Menschen, die es lieben, niedrigere Stromrechnungen zu bezahlen, können gezwungen sein, kürzer zu duschen, um Geld zu sparen. In jedem Fall gewinnen alle, vor allem die Erde. Wenn du weißt, dass sich deine Familie nicht wirklich für die Umwelt interessiert, spreche sie auf Möglichkeiten an, wie sie von umweltfreundlichen Handlungen profitieren können.

Zeige die Ergebnisse

Die größte Angst, die die meisten Menschen davor haben, umweltfreundlich zu sein, ist die Vorstellung, dass sie auf die kleinen Freuden im Leben verzichten müssen. Viele umweltfreundliche Veränderungen erfordern nicht, dass du auf irgendetwas verzichten musst, sondern dass du die Art und Weise änderst, wie du alltägliche Dinge nutzt und mit der Welt um dich herum interagierst. Die Ergebnisse können in vielerlei Hinsicht gesehen werden. Wenn du biologische, regionale Lebensmittel isst, fühlst du dich besser. Ein kluger Umgang mit Strom und Wasser spart dir Geld. Die Verwendung umweltfreundlicher Reinigungsmittel lässt dein Zuhause besser riechen und frischer erscheinen.

Es ist definitiv nicht einfach, die Familie davon zu überzeugen, umweltfreundlicher zu leben, wenn sie nicht daran interessiert sind. Hoffentlich helfen dir unsere Tipps, dieses Problem zu bewältigen.